Das Unsichtbare der Phantasie - niedergeschrieben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich lebte unterm Küchentisch.

Mein Kinderzimmer,

mein Dornröschenschloß,

mein Zuhause,

der Zufluchtsort,

die Sicherheit,

mein Gefängnis.

 

Die zarte Seele,

gefangen,

unverstanden,

gefesselt.

 

Die Phantasie.

Sie flog davon im Herbststurm,

die Tauben gurrten,

Richtung Süden.

Kehrte im Sommer nicht heim.

 

Erinnerte ich mich ihrer.

In kalten Winternächten.

Rief nach ihr. 

Ein leises Wispern.

Folge dem Herzen.

Begab mich auf die Suche,

mutig.

 

Fand sie unter Lumpen,

Schmutz und Qual.

Und

gebe ihr Raum.

 

 

 

c/o die Charlotte/2016

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Paula, ich habe angefangen, ein Kinderbuch zu schreiben. Und die ersten Kapitel habe ich schon eingelesen, auf deine Tonibox. Mit meinem eigenen Toni, der Großmutter. Alle, die den Text bisher angehört haben, waren begeistert und würden die Geschichte gerne zu Ende hören.

Ich versuche zum Herbst hin wieder aktiv daran zu arbeiten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Die auf meiner HP gezeigten Bilder und gehäkelten Figuren sowie die geschriebenen Worte unterliegen meinem Copyright. Eine Vervielfältigung meiner Bilder bzw. der darauf gezeigten Werke ist nicht gestattet.